ZWISCHENRÄUME
 
Melk
Die Melker Pionierkaserne als KZ-Standort  
Zwischen 1946 und 1948 diente die Melker Birago-Kaserne der kurzfristigen Unterbringung von rund 70.000 Umsiedlern der deutschen Minderheiten aus Süd- und Südosteuropa („Volksdeutsche“), die überwiegend nach Deutschland weitertransportiert wurden. 

Quelle: Foto C. Rabl